Fahrzeugmodelle aus Karton

 

Nutzt Eure eigenen Fähigkeiten die Ihr bereits in der Schulzeit erlernt habt oder aber, da Du noch Schüler bist, gerade am Erlernen bist. Attraktive Fahrzeugmodelle können nicht nur in aufwändiger Technologie in Messingbauweise hergestellt werden, sondern mit erstaunlich wenig Aufwand auch in Kartonbauweise. Besonders geeignet sind Wagen aus der Anfangszeit der Eisenbahn. Güterwagen, Personenwagen oder gar Triebwagen, die im Original bis in die 1930er Jahre in Betrieb gesetzt wurden. Auch kantige Fahrzeuge aus der heutigen Zeit sind geeignet.

 

Die wichtigsten notwendigen Materialien sind Karton, Acrylglas, Achsen, Achslager und Kupplungen. Die wichtigsten notwendigen Werkzeuge sind Bleistift, Massstab, Glasplatte, Japanmesser und Klebstoff. Die Bemalung erfolgt mit wasserlöslicher Acrylfarbe.

 

Es ist jedem frei gestellt Modelle aus Messing, Polystyrol, Holz oder gar in 3D-Durckweise herzustellen. Der Erbauer der gezeigten Fahrzeugmodelle, Hanspeter Stähli aus Erlach, hat schon viele Technologien ausprobiert und ist immer wieder auch auf den Karton zurückgekommen. Dies weil Modelleisenbahnfahrzeuge in Karton auf dem Küchentisch hergestellt werden können, weil, keine teuren Filme, Programme oder Materialien gekauft werden müssen und keine grossen Investitionen in Maschinen vorgenommen werden müssen.

 

Bei entsprechender Zielstrebigkeit kann ein Modell in wenigen Monaten auch durch Jugendliche fertiggestellt werden. Überhaupt ist dies Bauart für die Nachwuchsförderung ideal. Zudem: Aus was für Materialien haben wohl die meisten Modelleisenbahner ihre ersten Gebäude- oder Fahrzeugmodelle gebaut?

 

Die Inspirationen für die Fahrzeugmodelle erfolgen über die Literatur und bei Besuchen von Museumseisenbahnen. Gerade französischsprachige und englischsprachige Modelleisenbahnzeitschriften sind eine wahre Fundgrube für Ideen.

 

Durch die Mitgliedschaften im Verein Historische Seetalbahn und der Museumsbahn Blonay–Chamby – Michael Schneeberger der Initiant der Wasserhalbahn in Rumänien bezeichnet letztere als die einzig wahre Museumsbahn der Schweiz – ist auch ein optimaler Bezug zum Original gegeben.

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

- Fahrzeugmodelle (Auswahl)

  . Postwagen der Gattung 710 der sächsischen Sekundärbahnen in

      der Spur 0e

  . Personenwagen der Tramways de la Sarthe in der Spur 0e

  . Amerikanerwagen der Schweizerischen Bundesbahnen in der
      Spur H0

  . Motorwagen CFe 2/2 11 der Orbe–Chavornay-Bahn in der Spur H0

  . Zahnradbahn-Motorwagen der Salève-Bahn in der Spur 0e

- Teilnahme an Ausstellungen und Messen

- Siehe auch

 

  

Fahrzeugmodelle (Auswahl)

 

Postwagen der Gattung 710 der sächsischen Sekundärbahnen in der Spur 0e

 

Postwagen der Gattung 710 der sächsischen Sekundärbahnen in der Spur 0e
Postwagen der Gattung 710 der sächsischen Sekundärbahnen in der Spur 0e

Modell eines Postwagens der Gattung 710 der sächsischen Sekundärbahnen in der Nenngrösse 0, Spur 0e, Massstab 1:45. Gebaut aus 1 mm dickem Graukarton, 1 mm Messingdraht und 0,1 mm dicken transparenter Kopierfolie. Der Personenwagen hat ein etwas gekürztes Untergestell eines Trix Güterwagens aus dem Hause Märklin mit Spur H0 Rädern für Geleise mit einer Spurweite von 16,5 mm (entspricht auch der Spurweiter der Spur 0e Geleise). Der Anstrich wurde mit wasserlöslicher Acrylfarbe vorgenommen. Die Beschriftung wurde zuerst auf einem Laserdrucker auf normales Papier ausgedruckt, dann ausgeschnitten und auf den Wagenkasten aufgeklebt. Eine dünne transparente Schicht Zaponlack schützt den Anstrich des Wagenkastens wie auch dessen Beschriftung vor Feuchtigkeit. Der Postwagen hat eine Innenbeleuchtung. Sie besteht aus einer weissen Leuchtdiode die durch Batterien gespiesen wird.

 

SA032.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.8 KB

Zeichnung des Postwagens der Gattung 710 der sächsischen Sekundärbahnen für die Spur 0e. Copyright Hanspeter Stähli.

 

Vorschau der Zeichnung die eine Druckvorlage des Logos der Preussischen Post mit dem Adler beinhaltet.

 

 

Personenwagen der Tramways de la Sarthe in der Spur 0e

 

Modell eines Personenwagen der Tramways de la Sarthe (CTS), Nenngrösse 0, Spur 0e, Massstab 1:45. Gebaut aus 1 mm dickem Graukarton, 1 mm Messingdraht und 0,5 mm dickem Acrylglas. Der Personenwagen hat die Bügelkupplung mit Vorentkupplung von Märklin eingesteckt in Roco Kurzkupplungskinematik-Nachrüstsätzen und Fleischmann Magic-Train Spur 0e Räder für Geleise mit einer Spurweite von 16,5 mm (Normale Spur H0 Geleise). Der Anstrich wurde mit wasserlöslicher Acrylfarbe vorgenommen und ist mit einer dünnen transparenten Schicht Zaponlack vor Feuchtigkeit geschützt.

 

 

Amerikanerwagen der Schweizerischen Bundesbahnen in der Spur H0

 

Amerikanerwagen der Schweizerischen Bundesbahnen in der Spur H0
Amerikanerwagen der Schweizerischen Bundesbahnen in der Spur H0

Modell eines Amerikanerwagens der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), Nenngrösse H0, Spur H0, Massstab 1:87. Gebaut aus 1 mm dickem Graukarton, 1 mm Messingdraht und Kopierfolie als Fensterglas. Der Amerikanerwagen hat eine Bügelkupplung mit Vorentkupplung von Märklin, die direkt an die Drehgestelle angeklebt ist. Märklin Spur H0 Radsätze mit Speichen und Zapfenlager ermöglichen eine einwandfreie Fahrt auf den Märklin C-Geleisen. Der Anstrich wurde auch hier mit wasserlöslicher Acrylfarbe vorgenommen und ist mit einer dünnen transparenten Schicht Zaponlack vor Feuchtigkeit geschützt.

 

Zeichnung eines Amerikaner Wagens aus dem Buch Geheimnisse der Eisenbahn
Zeichnung eines Amerikaner Wagens aus dem Buch Geheimnisse der Eisenbahn

Als Basis der meisten Fahrzeuge in Kartonbauweise dienen Zeichnungen die sich meistens in entsprechenden Büchern und Zeitschriften finden. Guter Modellbau basiert vielfach nicht auf detaillierten Zeichnungen sondern auf der Erfahrung und dem Fachwissen des Modellbauers und der durch ihn vorgenommenen Vereinfachungen. Die Zeichnung auf dessen Grundlage der Amerikaner Wagen entstanden ist beinhaltet nicht einmal eine Massangabe. Durch die Kenntnisse der damals üblichen Wagenbreite und der entsprechenden Sitzplatzabstände, lässt sich dennoch ein vorbildgetreues Fahrzeug erbauen.

 

 

Motorwagen CFe 2/2 11 der Orbe–Chavornay-Bahn in der Spur H0

 

Motorwagen CFe 2/2 11 der Orbe–Chavornay-Bahn in der Spur H0
Motorwagen CFe 2/2 11 der Orbe–Chavornay-Bahn in der Spur H0

Modell eines Motorwagens der Orbe–Chavornay-Bahn (OC), Nenngrösse H0, Spur H0, Massstab 1:87. Gebaut aus 1 mm dickem Graukarton, 1 mm Messingdraht und einer etwa 0,1 mm dicken transparenter Kopierfolie für das zweileiter-Gleichstrom-Gleissystem. Angetrieben werden beide mit Speichenrädern versehenen Achsen über Gummibänder von einem original Egger Bahn Antrieb aus der Bastelkiste. Wobei die H0e Modelleisenbahnräder durch Transmissionsräder ersetzt wurden. Der Lyrabügel ist nur eine Attrappe und elektrisch wie auch mechanisch nicht funktionsfähig. Der Anstrich wie auch die Beschriftung wurde mit wasserlöslicher Acrylfarbe mit dem Pinsel von Hand vorgenommen.

 

 

Zahnradbahn-Triebwagen der Salève-Bahn in der Spur 0e

 

Zahnradbahn-Triebwagen der Salève-Bahn in der Spur 0e mit Dachreklame für das Niederländische Van Houten Getränke Schokoladepulver
Zahnradbahn-Triebwagen der Salève-Bahn in der Spur 0e mit Dachreklame für das Niederländische Van Houten Getränke Schokoladepulver

Modell eines Zahnradbahn-Motorwagens der Salève-Bahn, französisch Chemin de Fer du Salève (CFS), Nenngrösse 0, Spur 0e, Massstab 1:45. Gebaut aus 1 mm dickem Graukarton, 1 mm Messingdraht und einer etwa 0,1 mm dicken transparenter Kopierfolie für das zweileiter-Gleichstrom-Gleissystem. Der Zahnrad-Motorwagen hat eine Bügelkupplung mit Vorentkupplung von Märklin eingesteckt in Roco Kurzkupplungskinematik-Nachrüstsätzen und ein Fleischmann Zahnradantrieb für die Spur H0 für Geleise mit einer Spurweite von 16,5 mm (gleiche Spurweite wie Spur 0e Geleise). Der Anstrich wurde mit wasserlöslicher Acrylfarbe vorgenommen und ist mit einer dünnen transparenten Schicht Zaponlack vor Feuchtigkeit geschützt.

 

 

Teilnahme an Ausstellungen und Messen

 

Nach der Kursdurchführung vom Oktober 2010 bis März 2011:

Ende Oktober 2018, Anfangs November 2018 voraussichtlich an der Modelleisenbahnausstellung Bartenheim.

Anfangs Januar 2018 voraussichtlich an der Modelleisenbahnausstellung des Modelleisenbahnclub Stetten/Donau.

 

Anfangs Januar 2017 voraussichtlich am Tag der offenen Tür des Modelleisenbahn-Club Basel (MCB).

3. und 4. September 2016: 9. Remisefest und 2. Modelleisenbahnausstellung in Hochdorf bei Luzern. Thema: Wie Fahrzeugmodelle aus Karton (Pappe) im Massstab 1:43,5 und 1:87 entstehen. Siehe Beispielweise Beitrag auf dem Forum Schmalspurtreff.

 

Siehe auch

 

- Schmalspurtreff

  Forum für Schmalspurbahn im Vorbild und Modell

 

  . Aigle-Leysin-Bahn (AL), Spur 0e Güterwagen K2 51 aus Karton
      Seite 1 Einleitung und Bau des Güterwagenkastens

      Seite 2 Bau des Untergestells und Herstellung der Drahtbiegeteile,

                  Aigle-Leysin-Bahn (AL)

      Seite 3 Montage Drahtbiegeteile und Anstrich

 

 

- Informationsblatt vom Mai 2007 über die Salève-Bahn

 

 

Stand 30. November 2016.